Die besten Podcasts über Medien

Publiziert am 24. Juni 2016 von

In der S-Bahn, beim Kochen, in Warteschlangen. Es gibt viele Momente, in denen Bücher und Zeitungen unpraktisch sind, wir aber trotzdem Lust haben, zu erleben und zu lernen. Eine großartige Möglichkeit sind Podcasts. Ich höre sie zur Unterhaltung, aber auch um mich zu informieren und weiterzubilden. Es gibt einige deutsche Sendungen, die ich gerne höre und eine Menge spannender Formate aus den USA.

Podcast-Player

Für alle, die (wie ich) dem zweifelhaften Zwang unterliegen, in jeder Debatte mitreden und jede Trends verstehen zu wollen, hier meine Podcast-Favoriten, die hinter die Kulissen konventioneller und digitaler Medien blicken und in die Zukunft schauen. Ich freue mich immer über Tipps von euch in den Kommentaren.

  1. The Allusionist: Ein geniales Konzept! Warum gibt es das in Deutschland noch nicht? Es geht ausschließlich um die Deutung und Bedeutung von Wörtern. Wo kommen sie her, wie werden sie verwendet. Ein überfälliges Format bei uns: Sprache hat eine so wichtige Funktion und wird derzeit zu häufig instrumentalisiert. Eine Einortnung würde vielen Medienakteure sicher helfen. Hörprobe: Pride.
  2. Aufwachen!: Stefan Schulz und Tilo Jung diskutieren wöchentlich (meistens mit Gästen) über Medienberichte in Zeitungen, im Fernsehen und im Netz. Da beide sich auskennen mit Politik, Meinung und Medien(wandel), ist das wohl beste Medienkritik im Podcastformat. Hörprobe: Europa.
  3. Angespielt: Hier geht es um Computerspiele. Ein wie ich finde unterschätztes Medium. Zwar werden hier in der Regel „nur“ Spiele vorgestellt, Marcus Richter redet aber auch darüber, wie über Spiele und Spieler in den Medien geredet wird. Und er ist bemüht, veraltete Ansichten über die Branche zu überwinden. Hörprobe: Spiele im Spiegel.
  4. BBC Trending: In knapp 20 Minuten liefern die wöchentlichen BBC-Sendungen einen Überblick zu aktuellen Netz-Debatten oder politischen Ereignisse, bei denen digitale Medien und soziale Netzwerke eine virale Rolle spielten. Häufig wird aus Ländern berichtet, die selten in anderen Medien-Podcasts Erwähnung finden. Zum Beispiel Georgien oder Südafrika. Hörprobe: Georgia’s Sex-Tape Mystery.
  5. Breitband (Deutschlandradio Kultur): Einer meiner Lieblingssendungen zu Netzthemen. Warum? In vielen Podcasts werden Trends technisch und recht unkritisch diskutiert. Wenige liefern einen solch guten Gesamteinblick, ohne Beschönigung oder Verteufelung. Breitband diskutiert Fragen, von denen ich mir mehr wünsche. Hörprobe: Ist Facebook (un)politisch? und Der Traum vom Social Audio.
  6. Chaosradio (Chaos Computer Club): Der älteste Beitrag ist von 1996. Damit ist der Podcast vermutlich der älteste, den ich abonniert habe. Die Sendungen sind immer etwa zwei Stunden lang, dafür aber unterteilt in Kapitel. In den Sendungen wird das Internet erklärt und zwar Backstage. Die Generalfrage: Wie kommen Code und Ethik zusammen? Wichtige Themen, so erklärt, dass sie jeder versteht. Hörprobe: Backstage im Netz.
  7. Chips With Everything (The Guardian): Ebenfalls mit kritischem Blick, diskutiert der Guardian aktuelle Trends und liefert Einordnung. Zum Beispiel zu Wahlkämpfen. Hörprobe: Bernie Sanders‘ digital director talks strategy.
  8. Das Feature (NDR): Nicht nur medienkritische Sendungen, aber auch. Und wenn, dann noch viel philosophischer und konsequenter als Breitband. Manchmal gruselig, aber immer sehr inspirierend. Hörprobe: Digitale Selbstvermessung: Mein großer Bruder bin ich.
  9. Data Stories: Im dem Podcast von Enrico Bertini und Moritz Stefaner dreht sich alles um Daten Visualisierung. Hörprobe: Data Ethics and Privacy.
  10. Digital Life (NPR): Sehr kurze Beiträge zu neuen Büchern, Konferenzen oder Kampagnen im Netz. Hörprobe: How YouTube Videos Help People Cope With Mental Illness.
  11. Filterblase (t3n): Ein ganz junges Format (gestartet im Mai 2016) von dem Magazin t3n. Ähnlich wie in de US-amerikanischen Social Media-Podcasts werden gemeinsam mit Gästen Tipps und Tricks zu neuen Social Media-Entwicklungen besprochen. Hörprobe: Snapchat, Musical.ly und die Zukunft der sozialen Medien.
  12. Internet Explorer: Der Buzzfeed-Podcast will die letzten Ecken des Internets erkunden. Die Gastgeber Ryan Broderick und Katie Notopoulos analysieren  vornehmlich über Diskussionen im Netz. Hörprobe: How Parentheses Became a Symbol for Hate Speech.
  13. Netzwelt (Hr-Info): Wenn man nur einen deutschen Medien-Podcast abonnieren will, dann man besten Netzwelt. Jede Woche gibt er die kompakteste Übersicht, zu Netznews, Trends und Debatten. Besonders interessant sind vorgestellte Studien und vieles mehr, was den Medienwandel analysiert. Hörprobe: Von der Zeitung zum E-Paper – Wie sich die Medienbranche wandelt.
  14. Netzfilter (BR plus): Was treibt eigentlich die Jugend so im Netz? Da Snapchat vielen von uns das Gefühl vermittelt, sehr, sehr alt zu sein, hält Netzfilter für uns den Draht zur Jugend. Klasse und sympathisch moderiert. Neben anderen super Formaten von BR plus, toller Podcast . Hörprobe: Was wird früher Mainstream – Snapchat oder Virtual Reality?
  15. On the Media: Diesen Podcast sollte man wirklich abonnieren. Man könnte On the Media mit dem deutschen Medienmagazin Zapp vergleichen. Der Podcast wirft einen kritischen Blick auf die Rolle von und den Umgang mit Medien. Er ist nicht so stark auf klassische Medien wie Zeitungen und Fernsehen fokussiert wie Zapp, sondern diskutiert über Facebook-Algorithmus und analysiert Berichterstattung zu Kriegen und Krisen. Für Medienmacher, die sich im international Umfeld bewegen, unverzichtbar. Hörprobe: Trending Topic.
  16. PetaPixel Photography Podcast: Im Medienwandel geht es vor allem um eines: das Bild. Oder besser ästhetische Medien – die Rede ist von visuellem Journalismus über digital Storytelling bis VR-Videos und Games. Aber bleiben wir zunächst beim Foto. Gut zu wissen, mit welchen Trends und Debatten sich Fotografen beschäftigen. Lens Shark hat den Podcast zwar erst vor einem knappen Jahr gestartet, liefert aber mit Anbindung an die Seite Petapixel eine sehr gute Einordnung und Einblicke in die Fotowelt. Oft geht es um Fototechnik oder Fotoprojekte, aber auch um Bildrechte, Fotomanipulationen, ethische Verwendung von Drohnen und vieles mehr, was für mich und dich interessant ist. Hörprobe: How NOT to Make Money on Instagram.
  17. re:publica 2016: Der Podcast der Netzkonferenz republica. Wem’s wie mir geht und es nie schafft, sich bei der Konferenz alle spannenden Panels anzuschauen, kann hier in Ruhe alles nachhören. Hörproben: Listen to me, baby, Zurück in die Podcast-Zukunft oder @heuteplus oder wie wir Journalisten lernen, den Shitstorm zu lieben.
  18. Social Media Marketing: Michael Stelzner bespricht mit Gästen Social Media-Strategien für verschiedene Netzwerken. Hier kannst du was lernen und musst dir nicht alles zusammengooglen. Hörprobe: How to Get Your Videos to Perform in Search.
  19. Social Media Social Hour: Mein Lieblingslernpodcast zu Social Media. Die Sendeidee ist dieselbe: Gastgeber Tylor Anderson hat einen Gast, der sich mit einem Thema besonders gut auskennt – Snapshat, Instagram, Twitter oder YouTube. In der Regel liefert die Sendung nützliche Ideen und wer in einem neuen Netzwerk aktiv wird, erhält hier kompakt das How to als Starterpaket. Hörprobe: How To Get Hashtags Trending On Twitter.
  20. Source Code Berlin: Der einzige (mir bekannte) englischsprachige Medien-Podcasts aus Deutschland. Spannende Themen, allerdings auch lange Sendungen. Schau mal rein, vielleicht ist was für dich dabei. Hörprobe: Digital Language Inequality.
  21. Science + Creativity (Studio 360): In dieser Sendung geht es um Kreativität. Neben anderen Themen werden diverse Projekte vorgestellt, in denen Programmierer, Künstler und Wissenschaftler Schnittstellen zwischen Menschen, Umwelt und Technik erörtern – die Innovatoren der Digitalisierung. Hörprobe: Virtual Reality Starts Getting Real.
  22.  Ted Radio Hour: Ted Talks kennt jeder. Allerdings gibt es sehr, sehr viele Beiträge. Der Podcast gruppiert Beiträge und macht daraus einen etwa einstündigen Themenschwerpunkt. Zwar werden auch Auszüge aus den Ted Talks eingespielt, der Podcast ist aber viel mehr als ein Zusammenschnitt. Es inspiriert zuzuhören und ich habe noch keine schlechte Sendung gehört. Hörprobe: Press Play und Open Source World.
  23. Zeitfragen (Deutschlandradio): Keine Podcast ausschließlich über Medien, aber häufig mit sehr wichtigen Beiträgen über Technik und Medienwandel. Alle Beiträge sind auch im Netz sehr gut aufbereitet, was leider bei vielen Podcasts Ausnahme statt Selbstverständlichkeit ist. Danke für eure Mühe! Hörproben: Geistiges Eigentum in der Videospiele-Kultur, twitternde Bäume und Internetkollektiv Anonymous.

Es gibt auch Medien Podcast, die ich nicht mehr höre. Enttäuschend sind (zumindest zurzeit) die Podcasts von Mashable (Mashtalk) und Wired. Die Sendungen sind unkritisch, zu lange und ohne wirkliches Konzept – außer reden. Auch das Medienmagazin von radioeins ist eine schlechte Zweitverwertung. Aber es ändert sich viel und es ist gut möglich, dass uns noch viele spannende Medien-Podcasts erwarten.

Wenn ich mir was wünschen darf, würde ich mich darüber freuen: a) bessere Beschriftung und Unterteilung von Sendungen, b) Zusatzangebote im Netz, insbesondere Quelle und Links (nichts ist frustrierender, als zitierte Studien, die man nicht findet), c) echte Podcastformate über Medien (nicht nur Radiokopien) und d) mehr Sendungen zu Nieschenthemen.

Welche Podcasts habe ich vergessen? Tipps höre ich mir gerne an und ergänze diese Liste. Wenn euch der Beitrag gefällt, empfehlt ihn weiter.

Hanno Groth

Hanno Groth

Hanno Groth schreibt für Gradmesser über Kommunikation in der Netzwelt, Geschichten aus der Zukunft und den Wandel in unserer Gesellschaft.
Hanno Groth

Mehr entdecken