Stinknormale Superhelden

Publiziert am 29. März 2015 von

Jeder kann ein stinknormaler Superheld sein. Dafür muss man nicht stark sein, hoch springen oder schnell rennen können – man muss nur wollen. Davon sind die stinknormalen Superhelden überzeugt. Ohne Weltuntergangsgeschrei, sondern mit positiven Botschaften – und tollen Kostümen – setzen sie sich für Heldentaten im Alltag ein.

Es gibt viele Dinge für die es sich lohnt zu kämpfen: Umweltschutz, Tierschutz, Chancengleichheit, Kinder, Kampf gegen Krebs und Verpackungswahn oder das Lesen von Büchern. Am besten wir fangen gleich an, gleich hier und alle packen an. Die stinknormalen Superhelden aus Rathenow unterstützen Menschen, die sich für eine bessere Welt engagieren, motivieren zum mitmachen und helfen, Probleme sichtbar zu machen. Ihre Botschaft: Tue etwas für eine bessere Welt. Werde Knochenmarkspender, sammle Müll, pflanze einen Baum, unterstütze bedrohte Aktivisten. Engagement ist ganz einfach und außerdem gut für das Karma.

Ich habe den stinknormalen Superhelden fünf Fragen gestellt. Für weitere Abenteuer der Superhelden, die Facebook-Seite abonnieren.

Wie wird für euch ein stinknormaler Mensch zum Superheld?
Im Grunde steckt in jedem von uns ein stinknormaler Superheld, denn schon aus kleinen Dingen, einer kleinen Geste, einer kleiner Aktion kann etwas Großes entstehen.  Wenn jeder versucht sein persönliches Umfeld  grüner und sozialer zu gestalten, dann ist das auf jeden Fall der richtige Ansatz.
Wenn wir Beispiele nennen müssten, dann sind stinknormale Superhelden Leute, die sich als Spender für die DKMS registrieren lassen, die der alten Dame von nebenan den Einkauf hochtragen, die sich der Massentierhaltung oder dem Walfang entgegenstellen, keine Pelzmäntel tragen, Stoffbeutel statt Plastiktüte, die den Stadtpark vom Müll befreien,… Leute, die sich bewusst und mit nem Lächeln auf den Lippen durch den Alltag schlängeln.

Was hat euch bewegt, euch in Helden (in Kostümen) zu verwandeln?
Es kam der Tag, an dem wir nicht mehr nur rumsitzen und uns über diverse Dinge aufregen wollten. Die Straßen unserer Heimatstadt sahen oft aus wie Sau, weder die Stadt, noch Anwohner unternahmen etwas. Das war kein Zustand. Da musste was passieren. Dazu wollten wir möglichst viele Leute animieren selbst mit anzupacken und das ohne mit der Moralkeule zu schwingen. Wir dachten auf lustige, unterhaltsame Art funktioniert das am besten. Und so sind wir in unsere schrulligen Kostüme geschlüpft.

Wen unterstützt ihr als Superhelden?
Tatsächlich werden wir mittlerweile immer häufig angefragt, ob wir nicht hier und da mit anpacken können. Ende 2014 zum Beispiel kam die Anfrage, ob wir den Spendenaufruf für einen Gnadenhof mit 40 Tiere in der Prignitz unterstützen könnten. Daraufhin haben Stoffbeutel, Superheldenpuppen und anderes Zeug gebastelt und auf unserer Facebook-Seite versteigert. Mit dem Geld was zusammen kam, haben wir Futter gekauft und sind Richtung Gnadenhof. Die Freunde war groß, als wir da in Strumpfhosen vor der Tür standen. Im Mai geht’s wieder hin…

Was treibt ihr Superhelden in Zukunft?
Wir leben im Plastikzeitalter. Das heißt, mit jedem Schritt liegt Plastikshit. Da werden wir noch ne Menge Müll-Mobbing Aktionen durchführen müssen. Wir möchten mehr Menschen auf das Thema Blutkrebs und die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) aufmerksam machen. Im Sommer starten wir eine kleine Superheldenschule in der wir mit Kindern einer 1.Klasse hoffentlich viel Spaß haben und sie für Umweltthemen sensibilisieren. Ja, wir möchten weiterhin bei möglichst vielen Menschen den stinknormalen Superhelden wachkitzeln. Es gibt viel zu tun…

Was Können andere von euch lernen?
Umweltschutz kann Spaß machen und ist gut fürs Karma.

Superhelden im Einsatz.

Superhelden im Einsatz.

Auf dem Weg...

Auf dem Weg…

Nicht schön: Müll in der Natur.

Nicht schön: Müll in der Natur.

Einsatz für einen Kinderspielplatz in Stechow.

Einsatz für einen Kinderspielplatz in Stechow.

Was die Superhelden schon immer mal loswerden wollten.

Was die Superhelden schon immer mal loswerden wollten.

Achtung Plastikmüll!

Achtung Plastikmüll!

Helden tragen Tattoos statt Pelz.

Helden tragen Tattoos statt Pelz.

Grüße zum Weltfrauentag.

Grüße zum Weltfrauentag.

Täglich werden zirka 550 Millionen Quadratmeter Regenwald abgeholzt oder abgebrannt. Die Superhelden unterstützen Plant for Planet.

Täglich werden zirka 550 Millionen Quadratmeter Regenwald abgeholzt oder abgebrannt. Die Superhelden unterstützen Plant for Planet.

Unterstützung für Daniel, der jedes Jahr seinem an Knochenkrebs verstorbenen Freund zu Ehren ein Golftunier, den Kevin Kühne Cup,  (Bildmitte) veranstaltet. Alles Geld spendet er der Kinderkrebshilfe.

Unterstützung für Daniel, der jedes Jahr seinem an Knochenkrebs verstorbenen Freund zu Ehren ein Golftunier, den Kevin Kühne Cup, veranstaltet. Alles Geld spendet er der Kinderkrebshilfe.

Botschaft aus dem All: Schützt die Arktis!

Botschaft aus dem All: Schützt die Arktis!

Superheld Seebastian in seinem Wohnzimmer.

Superheld Seebastian in seinem Wohnzimmer.

Superhelden mit Knochenmarkspende-Ausweis.

Superhelden mit Knochenmarkspende-Ausweis.

Unterstützung für die 2013 inhaftieren Greenpeace-Aktivisten.

Unterstützung für die 2013 inhaftieren Greenpeace-Aktivisten.

Loscho's Btschaft an alle.

Loscho’s Btschaft an alle.

Hanno Groth

Hanno Groth

Hanno Groth schreibt für Gradmesser über Kommunikation in der Netzwelt, Geschichten aus der Zukunft und den Wandel in unserer Gesellschaft.
Hanno Groth