Der Atem der Erde

Publiziert am 26. August 2013 von

Umweltschutz wird immer kleinteiliger. Wir verstricken uns in Grammwerte beim CO2-Ausstoß, streiten über Wortlaute in Zertifizierungsverfahren und argumentieren über Strompreiscents. Verständlich, wichtige Bausteine. Aber verlieren wir den Blick auf das große Ganze? Eine beeindruckende Visualisierung von John Nelson bringt uns zurück auf Kurs.

Auch ohne Animationsstudio und Bluescreen gelang John Nelson die Darstellung der beeindruckenden Gaia-Erde. In den zwei animierten GIF-Bilder Breathing Earth zeigt John Nelson wie sich die Erde aus dem Weltraum über die Jahreszeiten wandelt. Dabei greift der Datenvisualisierer auf Originalaufnahmen zurück, die die NASA an wolkenfreien Tagen von der Erde während den zwölf Monaten gemacht hat.

Gaia. Die griechische Göttin wurde als personifizierte Erde zum Sinnbild von Umweltschutz der Bewegungen im 20. Jahrhundert. Alles ist vernetzt, die Erde lebt als Organismus. Überspitzt dargestellt in dem Hollywood-Blockbuster Avatar. Der Zusammenschnitt der Bilder zeigt genau das und was John Nelson als „jährlichen Puls von Vegetation und Eisland“ beschreibt. Der Klimawandel wird lebendig. Die Ökosysteme in Zentralafrika tanzen zwischen den Savannen. Wir bekommen einen Eindruck wie tiefgreifend sich unsere Ökosysteme ändern, wenn die Arktis schmilzt.

John Nelson sagt über den Wandel der Jahreszeiten: „Ich glaube nicht, dass ich dasselbe über den Sommer fühlen würde, wenn der lange, harte Winter in mir keine Vorfreude wecken würde. Die Erde hat diesen wunderbaren, wechselhaften Charakter und wiederkehrenden Wandel der Jahreszeiten jedes Jahr – das ist beruhigend.“

Follow my blog with Bloglovin
Die Animation von John Nelson zeigt, welche Kraft Datenvisualisierung für die Kommunikation von globalen Ereignissen und – aus Menschensicht – zeitlich langen Perioden hat. Vor dem Hintergrund erscheinen uns manche Streitereien um Grammzahlen absurd. Umweltschutz ist so viel mehr!

Hanno Groth

Hanno Groth

Hanno Groth schreibt für Gradmesser über Kommunikation in der Netzwelt, Geschichten aus der Zukunft und den Wandel in unserer Gesellschaft.
Hanno Groth

Mehr entdecken